Teo-Net Doppelt gestreift hält besser

5Feb/14Off

Hier ist bald Schicht im Schacht!

Geschrieben von Teo

An dieser Stelle ist es schon länger ruhig geworden. Dieses Blog ist für mich lange Zeit ein wichtiges Ventil gewesen und ich konnte mich hier sehr schön austoben. Das hier war mein Spielplatz. Ich habe hier eine Menge gelernt. Jetzt soll das aber vorbei sein.

In den Archiven finden sich viele Dinge, die ich mittlerweile albern finde und die ich heute so nicht mehr fabrizieren würde. Gleichzeitig passen mir Name und URL gar nicht mehr in den Kram. Mindestens dieses "-net" ist total affig! Manchmal denke ich an das Blog und denke darüber nach, was ich damit noch anstellen könnte, aber mir fällt dann leider nichts ein. Meine Entscheidung steht deshalb fest: Teo-Net.de wird dicht gemacht.

Damit soll natürlich nicht gleich alles zu Ende sein. Ich habe eine zeitgemäßere Form gefunden, meinen Unsinn ins Netz zu blasen. Ihr findet daher eine neue Web-Präsenz von mir auf HerrvonSpeck.de. Das Ding dort ist eine Mischung aus Portfolio und Blog. Ich habe dort meine laufenden (Podcast-)Projekte gesammelt und auch ein Teil meiner Film-Rezensionen ist dorthin mit umgezogen. Ich habe in den letzten Wochen immer wieder überlegt, welche Texte von hier auf jeden Fall konserviert werden müssten, aber so richtig wichtig war mir dann doch keiner mehr. Man wird eben auch gesetzter mit den Jahren, nech?

Wenn ihr in Zukunft noch etwas von mir lesen und hören wollt, solltet ihr also den RSS-Feed von HerrvonSpeck.de abonnieren oder mich zumindest bei Twitter oder App.Net verfolgen. An dieser Stelle fällt dann bald der Vorhang. Die Domain werde ich weiterhin behalten, ihr landet dann aber auf einer Seite mit Goldfisch-Pornographie… äh… dem neuen Blog.

Macht et jut!


27Mai/13Off

Wie viel Internet steckt in der Bibel?

Geschrieben von Teo

Es gibt Strömungen von Fundamentalisten, die gerne mal anfangen die Existenz Gottes mit mathematischen Spielchen zu begründen. Ihr Rohmaterial finden sie in der Bibel und spätestens seit Dan Browns "Sakrileg" hält sich jeder zweite bibeltreue Sudokuspieler für einen Propheten. Ich habe mich nun gefragt, was die Evangelisten schon vor tausenden von Jahren über das Internet wussten. Gott ist ja schließlich schon immer allwissend gewesen und muss deshalb auch gewusst haben, wie sehr man im Netz auf Katzenvideos abfährt. Damit mir diese Nachforschungen leichter fielen, machte ich mir die magischen Zahlen zu Nutze. Wenn man nach dem Teufel sucht, muss man sich der 666 (oder 616) bedienen. Wenn man nach dem Internet sucht, freilich der 1337. Bei meinen Recherchen habe ich erstaunliches herausgefunden und möchte meine Erkenntnisse mit der Welt teilen. Diese Beweise kann niemand ignorieren!

Im 3. Buch Mose, Kapitel 13, Vers 37 steht geschrieben:

"Ist es aber vor Augen, dass der Grind stehengeblieben und schwarzes Haar dort aufgegangen ist, so ist der Grind heil, und er ist rein. Darum soll ihn der Priester rein sprechen."

So weit, so hä? Nun sollte man wissen, dass sich das 13. Kapitel des 3. Buch Mose damit beschäftigt, wann jemand zum Aussätzigen erklärt werden darf und wann nicht. Im Kontext wäre ein "Grind" die Verkrustung auf einer Wunde, die entsteht, sobald eine verdächtige Stelle auf der Haut ausgebrannt und der "Patient" für Phasen von 7 Tagen in einem Keller eingesperrt wurde. Man könnte natürlich auch "Grind" in der englischen Schreibweise lesen. Damit hätten wir also eher einen Streber, den wir einkerkern, bis ihm schwarze Haare wachsen. Diese Bibel-Stelle beschreibt also eindeutig die mit einem gesunden Sozialleben unvereinbare Tätigkeit des Grindens in MMORPG, wie World of Warcraft. Der dunkle Keller steht hier lediglich als Metapher für abgeschalteten Strom.

Im 2. Buch Samuel, Kapitel 13, Vers 37 steht geschrieben:

"Absalom aber floh und ging zu Talmai, dem Sohn Ammihuds, dem König von Geschur. David aber trug Leid um seinen Sohn alle Tage."

In diesem Abschnitt geht es darum, dass Absalom (oder Abschalom) seinen Halbbruder Amnon umbringt und daraufhin ins Exil flieht, nur um später zurück zu kehren und das Königreich selbst zu übernehmen. Dies ist also eindeutig eine Beschreibung des Werdegangs vom mittlerweile verstorbenen Apple-CEO Steve Jobs (darauf deuten auch die vielen Wörter hin, die mit "A" beginnen, so wie etwa "Apple"). Jobs verliess 1985 das Unternehmen, weil es zu internen Machtkämpfen gekommen war. Als Apple im Jahr 1996 allerdings Jobs neue Firma NeXt kaufte, wurde er dort wieder Mitglied des Vorstands.

Der Prophet Jeremia hingegen schreibt im 13. Vers seines 37. Kapitels:

"Und als er zum Benjamintor kam, war dort ein Wachhabender mit Namen Jirija, der Sohn Schelemjas, des Sohnes Hananjas; der hielt den Propheten Jeremia an und sprach: Du willst zu den Chaldäern überlaufen."

Da muss ich doch nicht mehr viel erklären, oder? Hier geht es selbstverständlich um Passwörter. Darauf lassen auch die unaussprechlichen Namen der Personen in diesem Vers schließen. Tatsächlich wird Jeremia nach seiner Begegnung mit dem Torwächter in eine Zelle gesperrt. Seine Antwort auf die Behauptung des Torwächters lautete "Das stimmt nicht." Drei Worte also, die offenbar für drei Fehlversuche bei der Passworteingabe stehen.

Bei Hesekiel finden wir im 13. Vers des 37. Kapitels hingegen Folgendes:

"Und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole."

Um eine Beziehung zwischen diesem Zitat und dem unglaublich beliebten Genre der Zombie-Spiele und Filme herzustellen, muss man kein wahnsinniger Wissenschaftler sein. Die Bibel legt hier nahe, dass Zombies auch in Zukunft die Charts von App-Stores anführen werden.

Auch im neuen Testament gibt es bereits Hinweise auf das Internet. So zum Beispiel bei Matthäus 13:37:

"Er antwortete und sprach zu ihnen: Der Menschensohn ist's der den guten Samen sät."

Auch Jesus, der diesen Satz gesagt haben soll, wusste anscheinend um Spambots. In dem Abschnitt, dem diese Zeile entnommen ist, geht es um das Gleichnis vom Unkraut auf dem Felde, das vom Teufel gesät würde und den "Kindern des Bösen" entspräche. So, wie man Unkraut verbrenne, sollen auch am Ende der Welt, also der Ernte, die bösen Kinder des Teufels verbrannt werden. Die "Kinder des Reichs" sollen hingegen "leuchten wie die Sonne". Diese Sortierung nehmen Blogbetreiber täglich mit automatisch generiertem Spam und den Kommentaren echter Menschen vor. In diesem Zusammenhang ist auch bemerkenswert, dass Jesus Blogger demnach als "Engel" bezeichnet, welche dieses Auswahlverfahren bestimmen.

Bei Markus, Kapitel 13, Vers 37 findet sich folgende Zeile:

"Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet!"

In dem Gleichnis, aus dem dieser Vers stammt, geht es um einen Hausherren, der seinen Knechten Arbeit aufträgt und dann für lange Zeit das Haus verlässt. Als einzige Bedingung für die Vollmacht, die seine Knechte erhalten, verlangt er, dass sie nicht schlafen, wenn er zurückkehrt. Die Bibel hat also schon vor 2.000 Jahren den Bedarf nach koffeinhaltiger Hackerbrause, wie Mate erkannt.

Im Johannes-Evangelium finden wir bei 13:37 folgendes Zitat:

"Petrus spricht zu ihm: Herr, warum kann ich dir diesmal nicht folgen? Ich will mein Leben für dich lassen."

Es folgt die bekannte Aussprache Jesu "Der Hahn wird nicht krähen, ehe du mich drei mal verleugnet hast." Mit dieser Stelle wurde das verhalten ehemaliger Follower von Sascha Lobo auf Twitter beschrieben. Nachdem dieser nur noch vereinzelte Tweets absetzt, ist ein Unfollow durch verärgerte Anhänger nur verständlich, aber ob jemand öffentlich zugeben würde, Sascha Lobo früher gefolgt zu sein, ist fraglich.

Auch die Apostelgeschichten halten bei 13:37 ein Kleinod bereit:

"Der aber, den Gott erweckt hat, der hat die Verwesung nicht gesehen."

Wer kennt sie nicht, die Thread-Necormancer, die durch Foren geistern und alte Themen wieder ausgraben? Freilich verwesen Foren-Threads nicht, was Gott natürlich wissen musste.

 


16Apr/13Off

Anderswo

Geschrieben von Teo
  • Für den Moviepilot Speaker's Corner habe ich über Kinderfernsehen gestern und heute geschrieben.
  • Ab Donnerstag werdet ihr mich in Nerdtalk Folge 297 hören können.
  • Ausserdem wird in dieser Woche noch eine neue Geschichte aus der Dose veröffentlicht werden. Wenn ihr die hören möchtet, solltet ihr schonmal sichergehen, dass ihr die ersten drei Kapitel der Ruhrpokalypse kennt.

30Mrz/13Off

The Sea Will Claim Everything

Geschrieben von Teo

Biotalkatron eingeschaltet. Textmauer aktiv. Geruch des Tages: Blau

Ich bin schon vor einiger Zeit auf den Fortunate Islands eingetroffen. Mein Fenster hat mich direkt in  das Haus von The Mysterious-Druid auf der Isle of the Moon gebracht. Thes Haus kränkelt im Augenblick ein bisschen und seine Frau ist verschwunden. Es hat ewig gedauert, bis ich das Sicherheitssystem und die Wurzelautomatik neu starten konnte. Ehrlich gesagt weiss ich gar nicht mehr wie lange ich schon hier bin. Die Zeit vergeht so schnell, wenn man den ganzen Tag durch Bücher und Kisten stöbert. Die haben hier eine Erstausgabe von "Fantastic Breasts and Where to Find Them" von Nawty Scamander. Vielleicht ist die Zeit auch gar nicht so schnell vergangen, wie ich denke und es ist wiedermal einer der Pilze ins Trinkwasser gefallen. Die Dinger sind sonst immer mit sich selbst beschäftigt und wenn man versucht ein wenig mit ihnen zu plaudern, stellen sie sich schüchtern oder propagieren die Herrschaft des Proletariats. Vielleicht ist Bob die Spinne auch aus Versehen an einen Pilz gekommen und hat ihn ins Wasser fallen lassen. Wenn das so wäre, würde ich mir nie wieder die Zähne putzen. Ich liebe Bob die Spinne! EDDIE das Hologramm ist gerade leider ähnlich hilfreich wie die Pilze. Ich werde ihn nochmal ansprechen, wenn ich Modetipps brauche. Die Maus findet meine Fixierung auf solch weltliche Dinge langweilig. Was macht die überhaupt in meinem Rucksack?

Oi's Inn

Jedenfalls bin ich dann irgendwann aus dem Haus gekommen, aber richtig gesund ist es noch nicht. Irgendwelche Goonies wollen es Pfänden, obwohl es seit Generationen im Besitz der Familie Mysterious-Druid ist. Deshalb ist das Haus gerade psychisch nicht ganz auf der Höhe, hat verstopfte Arterien und so weiter. Ich habe versucht in Port Darragh einen Arzt aufzutreiben, der sich das mal ansehen kann, aber wegen der Wirtschaftskrise ist dort ziemlich tote Hose. Allerdings glaube ich eine Spur zu Niamh, der Frau von The, gefunden zu haben. Sie soll auf der Isle of the Sun sein. Ich bin echt froh, dass mir ein Storch mit Höhenangst sein Boot leihen will, damit wir gemeinsam dieses Grab finden können. Auf dem Weg werde ich bestimmt auch Niamh finden. Ich glaube, das könnte klappen.

Biotalkatron abgeschaltet.

The Sea Will Claim Everything von Jonas und Verena Kyratzes ist ein Point & Click Adventure mit viel Text (vielleicht ist es das gar nicht, sondern ein Hybrid aus Wimmelbildspiel und Buch). Es ist für PC erschienen (aber mit Wine auch auf Linux und Mac spielbar) und kostet 10$ auf Landsofdream.net.


17Mrz/13Off

Alfred 2: Meine Workflows

Geschrieben von Teo

Dies ist mal wieder ein ganz unpolitischer Eintrag. Hier geht es um die neue Version von Alfred, einem extrem nützlichen Programm für Mac OS und den Workflows, die ich dort nutze. Workflows sind kleine Arbeitsabläufe mit denen man Alfred füttern und die mithilfe von Scripts und ein paar Tricks sehr komplex und hilfreich gestaltet werden können. Vielleicht hilft das dem ein oder anderen, der sich diese Workflows dann nicht mehr selbst mühsam im Forum zusammensuchen muss.

Shortcuts

Manche Dinge dauern normalerweise viel länger als sie müssten. Ich habe daher Workflows installiert, die mir helfen mithilfe einfacher Tastenkürzel diese Dinge deutlich schneller zu erledigen.

Cloud Toggle
Ein kleiner, sehr einfacher Workflow, der im wesentlichen alle meine Cloud-Dienste auf ein mal starten und beenden kann. Das Script fragt dabei vorher ab, ob das jeweilige Programm bereits läuft. Da der Workflow so simpel ist, lässt er sich einfach auf andere Programme anpassen. Von mir selbst.

Empty Trash
Lässt mich den Papierkorb auf Tastendruck leeren. Da das Ding so einfach ist, kann man das selbst basteln: "Trigger/Hotkey" + "Action/System Command (Empty Trash)" + "Output/Notification" (optional).

Hibernate
Schickt den Computer per Tastendruck in den Ruhezustand. Einfach "Trigger/Hotkey" + "Action/System Command (Sleep)" selbst zusammen basteln.

Toggle BT
Schaltet Bluetooth per Keyword ein und aus. Ich habe das Keyword und die Notification aus dem Workflow gelöscht und stattdessen einen Hotkey eingebaut. Von Kam.

Toggle Wi-Fi
Schaltet W-Lan per Keyword ein und aus. Ich habe ausserdem das Wi-Fi-Script aus diesem Workflow kopiert und zusätzlich eingebaut, sodass ich nun auch per Hotkey die W-Lan-Verbindung trennen und verbinden kann. Von Jonas Eriksen und Petr Maňas.

Toggle hidden Files
Zeigt und versteckt versteckte Dateien im Finder mit einem Keyword, ist aber manchmal etwas zickig. Von MorseCode.

Diverse Suchfunktionen

Die neue Möglichkeit Feedback an Alfred zurücksenden zu können, ermöglicht es, z.B. Suchergebnisse direkt im Suchfenster anzeigen zu lassen. Ich habe daher viele meiner alten Custom Searches rausgeworfen und durch Workflows ersetzt, die genau dies tun.

Google Search
Die Google-Suche direkt in Alfred von Aviv Kiss.

Movies
Ein Workflow mit dem sich IMDB nach Filmen und Darstellern durchsuchen lässt. Die meisten Informationen werden direkt in Alfred angezeigt. Filmposter und Trailer auf YouTube lassen sich direkt ansteuern. Von Simon Størving.

Wikipedia
Bei diesem Workflow werden standardmässig Ergebnisse aus der englischen Wikipedia in Alfred angezeigt. Mit ein paar Tricks lässt sich der Workflow aber auch auf die deutschsprachige Light-Version der Enzyklopädie umstellen. Im verlinkten Forenbeitrag findet ihr eine Version des Workflows bei der das entsprechend mit der hebräischen Wikipedia gemacht wurde. Einfach alle "he" im Python-Script mit "de" ersetzen und das Keyword entsprechend anpassen. Jetzt suche ich mit "wiki en" in der englischen und mit "wiki de" in der deutschen Wikipedia. Ausserdem habe ich ein drittes Keyword eingebaut, das eine zufällige Seite der Wikipedia öffnet. Das Script wurde von diversen Leuten immer weiter angepasst, ursprünglicher Urheber war Benzi Ahamed, der die Idee vom Forennutzer Alfredo übernahm.

Wolfram|Alpha
Durchsucht Wolfram|Alpha mithilfe eines API-Keys, den man sich direkt bei der Suchmaschine besorgen sollte. Die Ergebnisse werden direkt in Alfred angezeigt. Extrem nützlich z.B. für schnelle Informationen zur Größe eines Staates, der Umrechnung von Meilen in Kilometer und natürlich dem ganzen anderen abgefahrenen Kram, den Wolfram|Alpha so drauf hat. Von Tyler Eich.

YouTube
Dieser Workflow durchsucht YouTube und gibt die Ergebnisse direkt in Alfred aus. Ausserdem hat man Zugriff auf Standardfunktionen wie "Most recent Videos" oder "Top rated Videos". Von Simon Størving.

Kleine Helfer

Manche Dinge helfen mir bei spezielleren Aufgaben, aber so ein Übersetzer und ein paar der anderen kleinen Helfer sind sicher nicht nur für mich interessant.

Alfred Tweet
Ermöglicht die Nutzung von Twitter direkt aus Alfred heraus. Mit ein paar Kürzeln lassen sich Tweets lesen und verschicken. Von David Ferguson.

Create Note
Eine schnelle Möglichkeit um Notizen nach Notes.app zu schieben. Ich habe die beiden Workflows im Forenthread kombiniert, sodass ich nun auch Notizen aus der Zwischenablage erstellen kann. Von Jack James.

Currency Converter
Ein sehr nützlicher Workflow, wenn man öfter mal im Ausland einkauft. Standardmäßig werden € in $ umgerechnet und umgekehrt, lässt sich aber auch sehr leicht erweitern und anpassen um z.B. auch in £ umzurechnen. Von Florian Pellet.

Recent Documents
Zeigt die zu letzt verwendeten Dokumente an. Von Ted Wise.

Repair Launch Services
Entfernt fehlerhafte oder doppelte Einträge im "Öffnen mit…"-Dialog. Von Matias Korhonen.

Translation
Bindet Google Translate direkt in Alfred ein, sodass Ergebnisse direkt angezeigt werden. Standard sind Englisch, Spanisch und Französisch, aber aus einem "es" ein "de" zu machen ist nun wirklich kein Problem. Von Florian Pellet.